Über uns

Wir sind ein starker Freundschaftsbund, in dem sich Studenten und Akademiker aller Altersstufen, aller Fakultäten und aller Berufszweige zusammengeschlossen haben, um junge katholische Studenten in der Gemeinschaft zu fördern und ihnen als Bundesbrüder eine "zweite Heimat" in Würzburg zu geben. Hierbei gilt unser Streben der lebenslangen Freundschaft, in der der junge Student von den Erfahrungen der Älteren profitiert und in der er sich entfalten und wachsen kann.
Durch Vorträge, Gottesdienste, Feten oder Reisen versuchen wir ständig, unseren Horizont zu erweitern und unseren Zusammenhalt zu stärken. Dies ermöglicht uns, auch in Zukunft Studenten in Freundschaft unterstützen und fördern zu können.


08.10.2019

Semesterprogramm des Wintersemesters 2019/2020

Liebe Freunde unserer Cheruscia,

die letzen Tage der vorlesungsfreien Zeit sind angebrochen und in der kommenden Woche beginnt das Wintersemester, unser 254. Couleursemester.

Im Kalender unsere Website ist das Semesterprogramm des Wintersemesters 2019/2020 bereits für Euch abrufbar.

Neben den geselligen und traditionellen Veranstaltungen freuen wir uns im kommenden Semester auch auf zahlreiche bekannte Namen in unserem Programm: Die Autorin Eva Demmerle wird im Autorengespräch auf die Rolle der Habsburger in der europäischen Geschichte eingehen; in Erinnerung an den Mauerfall vor 30 Jahren wird der ehemalige Botschafter in der Slowakei, Dr. Axel Hartmann auf unserem Haus referieren; besonders freuen wir uns zum Neujahrsempfang den bayerischen Staatsminister des Inneren, Cbr. Joachim Herrmann zu begrüßen und auf dem Thomastag in Nürnberg unserem lb. Bbr. Generalbundesanwalt Dr. Peter Frank bei seinen Ausführungen zu folgen.

Wir freuen uns, Euch auf unseren Veranstaltungen begrüßen zu dürfen!

Weitere Neuigkeiten und kurze Meldungen findet ihr im Übrigen auf unserer Facebook-Seite:

www.facebook.com/Cheruscia

08.10.2019

Autorengespräch mit Habsburg-Expertin Eva Demmerle

Österreichisch-ungarischer Abend mit der Habsburg-Expertin Eva Demmerle am 21. Oktober 2019 – dem Gedenktag des sel. Kaisers Karl.

Wir wollen den Abend gemeinsam um 18.30 Uhr s.t. mit der Feier der Heilige Messe in St. Peter und Paul beginnen. Dort wird zum Gedenktag des seligen Kaisers Karl unser Cbr. H.H. Pfarrvikar Christian Stadtmüller Cp! der Heiligen Messe vorstehen.

Im Anschluss an die Heilige Messe laden wird dann ab 20.00 Uhr c.t. zum Autorengespräch mit der Habsburg-Expertin Eva Demmerle auf das Cheruskerhaus.

Vor dreißig Jahren fiel nicht nur die Berliner Mauer, sondern auch die gesamte Grenze zum ehemaligen Ostblock löste sich auf. Damit ergaben sich geopolitische Verbindungen zu den ehemaligen Kronländern der alten Donaumonarchie Österreich-Ungarn. Deren letzter Regent, der inzwischen selig gesprochene Kaiser Karl (1887-1922), musste sein Land unter tragischen Umständen verlassen. Sein Sohn Otto von Habsburg (1912-2011) organisierte das „paneuropäischen Picknick“, bei dem sich zum ersten Mal Grenze nach Ungarn am 19.August 1989 öffnete. Die Historikerin Eva Demmerle wird im Rahmen ihres Vortrages eine Reise in die versunkene Welt des alten Österreichs unternehmen und zeigen, dass die Strukturen der Donaumonarchie durchaus Modellcharakter für das zerrissene Europa des 21. Jahrhunderts haben.

28.03.2019

Semesterprogramm für das Sommersemester 2019

Liebe Freunde unserer Cheruscia,

die letzen Tage der vorlesungsfreien Zeit sind angebrochen und im kommenden Monat beginnt das Sommersemester, unser 253. Couleursemester.

Im Kalender unsere Website ist das Semesterprogramm des Sommersemesters 2019 bereits für euch abrufbar.

Wir freuen uns, euch auf unseren Veranstaltungen begrüßen zu dürfen!

Weitere Neuigkeiten und kurze Meldungen findet ihr im Übrigen auf unserer Facebook-Seite: www.facebook.com/Cheruscia

10.10.2018

Semesterprogramm für das WS 2018/19

Liebe Farben-, Cartell- und Bundesbrüder, Werte Freunde unserer Verbindung,

gerne veröffentlichen wir unser aktuelles Semesterprogramm und laden Sie und Euch herzlich zu unseren Veranstaltungen ein!

24.05.2018

Cheruscia im Fernsehen

 

Am vergangenen Samstag berichtete der Sender tvm- Fernsehen für Mainfraken anlässlich unseres 125. Stiftungsfestes über unseren Festkommers und unseren Festredner Cbr. Peter Kohlgraf seines Namens Bischof von Mainz. Er ging in seiner Festrede auf die Vision von Papst Franziskus eines christlichen Beitrags zur Zukunft Europas ein. Aber seht es euch am besten selbst an!

19.04.2018

Semesterprogramm SS 2018

Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage,

das Programm für das aktuelle Sommersemester findet ihr hier.

Wir würden uns freuen, wenn wir Sie/Euch an einer oder mehrer unserer Veranstaltungen sehen würden.

Besonders laden wir zur Feier unser 125. Stiftungsfestes vom 18.-21.05.2018 ein!

 

 

16.02.2017

Ein Fux berichtet Teil 5 – Die Kneipe

Am vergangenen Samstag den 04. Februar 2017 fand auf unserem schönen Cheruskerhaus die Semesterabschlusskneipe statt, die offiziell um 20:30 Uhr begann. Doch bevor es losging, stärkte sich ein großer Teil traditionell im Restaurant Mykonos.

Ab 20:00 Uhr trudelten nach und nach die zahlreichenden Farben-, Cartell- und Bundesbrüder aus ganz Deutschland, sowie der Schweiz ein. Gegen 20:30 Uhr hieß es dann „Zum Einzug der Chargierten, Corona hoch!“. Wie üblich wurde die Kneipe von unserem Senior Valentin Schmidt geschlagen, ihm stand an den beiden Zapfen unser Fuxmajor, sowie mein Leibbursch und Consenior Maximilian Beck zur Seite und unterstützten von der Gegenseite.

Erfreulicherweise konnten wir auf der Kneipe auch einige Cartellbrüder der verehrlichen K.D.St.V. Gothia Würzburg im CV begrüßen, sowie einige befreundete Farbenbrüder eines wohllöblichen Corps Moenania Würzburg im KSCV, aber auch einige Farbenbrüder aus der Schweiz, genauer einer verehrlichen AV Steinacher St. Gallen im SchwStV, nahmen an der Kneipe teil. Letztere begutachteten das Haus für die in den Semesterferien zu schlagende Kreuzkneipe mit einer hochverehrlichen K.D.St.V. Bavaria Berlin im CV et KDV bei uns auf dem Haus.

Während der Kneipe ist es üblich, dass die Füxe die Bewirtung übernehmen. Ich musste dieses Mal nicht bewirten, da dies meine erste Kneipe war und ich an diesem schönen Abend mein Band offiziell überreicht bekommen habe. Hierzu wurde ich nach vorne gebeten, musste einige Fragen beantworten und bekam darauf hin von meinem Fuxmajor das Band umgehangen. Darüber hinaus wurde mir die Ehre zuteil im Inoffiz den Zapfen der Füxe zu leiten und meine Bundesbrüder regelmäßig in die Kanne schicken zu dürfen.

Auch zogen wir an diesem Abend noch die Fahne ein. Kurz erklärt bedeutet dies das Ende des Coleursemesters und der Beginn der Vorlesungsfreien Zeit. Ebenfalls bedeutet es, dass die letzte Veranstaltung im Semester rum ist und die nächste erst wieder von einem neuen Chargenkabinett geleitet wird.

Nach der problemlos verlaufenden Kneipe wurde noch in kleiner Runde weitergefeiert und man ließ den Abend gemütlich bei ein paar Bier ausklingen.

Raphael Blaha ChW!

02.02.2017

K.D.St.V. Tuiskonia München im CV et KDV

Wir bedanken uns ganz herzlich bei einer hochverehrlichen K.D.St.V. Tuiskonia München im CV et KDV für einen schönen Abend und einen noch viel schöneren Kommers. Es hat uns sehr viel Freude bereitet euch bei eurem Kommers unterstützen zu dürfen. Gleichzeitig möchten wir euch ganz herzlich zu der Bandaufnahme und den beiden Burschungen, sowie einigen Ehrungen gratulieren. 

 

17.01.2017

Ein Fux berichtet Teil 4 – Der WCV-Ball

Mein erster WCV-Ball fand in diesem Jahr im Studentenhaus statt. Gleich zu Beginn empfingen uns die Füxe der anderen WCV – Verbindungen, sowie mein Con-Fux Raphael Streb. Zur Begrüßung erhielten alle am Empfang einen Sekt, zusätzlich bekamen die Damen als charmante Willkommensgeste eine rote Rose. Bis zum Beginn des Balls (20.00 Uhr c.t.) nutzte ich die Zeit um mich mit meinen Bundesbrüdern und anderen Gästen des WCV-Balls auszutauschen. Insgesamt war die Cheruscia mit 8 Tanzpaaren vertreten und ein lustiger und schöner Abend konnte beginnen.

Nach der Begrüßungsrede des Ortsvorsitzenden des Würzburger Cartellverbandes Cbr. Hieronymus, begann der Ball mit einer Polonaise. 

Die Veranstaltung wurde musikalisch von der OMB-Big Band aus Bad Kissingen untermalt. Mit Rhythmen vom Wiener Walzer bis zum charakteristischen Tango war für jeden Besucher etwas dabei, so schaffte es die Big Band den Saal zum Tanzen zu bringen.  

Dies galt auch für mich und meine Freundin Carina. Das Tanzen machte uns so viel Spaß, dass wir noch an diesem Abend beschlossen einen Tanzkurs für Fortgeschrittene zu belegen. Dieser Überlegung schlossen sich einige Bundesbrüder an. Aber auch selbige konnten auf der Tanzfläche mit ihrem Können glänzen, allen voran Bundesbruder Blondi, der mit seiner Lebensgefährtin regelrecht über die Tanzfläche schwebte und uns alle alt aussehen ließ. Insgesamt war die Stimmung im Saal sehr ausgelassen und fröhlich, sodass es für mich und meine Begleitung ein sehr schöner erster WCV-Ball war, dem hoffentlich noch einige folgen werden. 

 

Kilian Brätz ChW!

 

27.12.2016

Ein Fux berichtet Teil 3 – Das Thomastagwochenende

Unser lieber Bundesbruder Hanns-Peter Montag, besser bekannt als Buddel, hatte uns Cherusker wieder zum Thomastagwochenende zu sich nach Heilsbronn eingeladen. Eine Einladung der einige von uns gerne folgten. So machten sich Bundesbruder Matthias Wurdack und ich am Freitag Nachmittag in Würzburg auf den Weg nach Heilsbronn. Nach kurzer Fahrt kamen wir an und wurden von Bundesbruder Buddel herzlich begrüßt. In Heilsbronn stieß Bundesbruder Marcel Müller, der aus Freiburg anreiste, zu uns und wir trafen einige Alte Herren.

Der Freitagabend gestaltete sich gemütlich und begann mit einem zünftigen Schäufleessen, an das sich ungezwungenes, gemeinsames Feiern anschloss. Im Verlaufe des Abends kamen auch noch die Cartellbrüder einer verehrlichen K.D.St.V. Chursachsen zu Dresden und einer verehrlichen K.D.St.V. Wiking zu Hamburg dazu, die ebenfalls Bundesbruder Buddels Gäste waren. Um 12 Uhr in der Nacht schlugen wir dann noch eine schöne Spontankneipe, nach deren Ende noch bis in die frühen Morgenstunden gefeiert wurde. Am nächsten Tag stand die vesammelte Mannschaft dann nach und nach auf, frühstückte und begab sich nach einer kurzen Erholungspause ins Lokal zum Adler. Danach fanden wir uns dann alle um 17:30 Uhr bei Buddel zum Abendessen ein. Hier stießen noch die Bundesbrüder Weber und Lanig dazu. Um 18:30 fuhr dann schließlich der Bus zum Hotel Maritim nach Nürnberg, wo ab viertel nach acht der Thomastagkommers des Cartellverbandes stattfand, bei dem wir Cherusker selbstverständlich chargierten und an dem auch der hohe CV-Vorort teilnahm. Dies war mein erster Kommers auf dem ich chargieren und meine Verbindung nach außen repräsentieren durfte.

Im Anschluss an den Kommers ging es dann zu Buddel nach Heilsbronn zurück, wo wir den Kommers und das Wochenende ausklingen ließen. Am nächsten Tag fuhren einige von uns am Mittag wieder zurück, während Bundesbruder Müller noch in Nürnberg am Fahnenumzug mit anschließendem Exbummel teilnahm. Alles in allem war es ein sehr schönes und gelungenes Wochenende und wir bedanken uns nochmal ganz herzlich bei unserem Bundesbruder Buddel und vor allem auch bei seiner Frau Gabi für die übergroße Gastfreundschaft und die gute Verpflegung!

Raphael Streb ChW!